Kontakt:

Tarlot@

freenet.de


Danksagung

Natürlich möchte ich all jenigen Personen danken, die mich durch die ganzen letzten Jahre begleitet und dadurch einen mehr oder weniger großen Einfluss auf das Buch, die Charaktere und vielleicht sogar die Wendungen der Geschichte hatten. Doch diese alle namentlich zu erwähnen würde wohl den Rahmen sprengen und ich könnte die Liste wohl niemals vollständig aufführen, was sich nicht unbedingt positiv für mich auswirken könnte.

Wen ich aber erwähnen möchte, dass sind die Leser des TARLOT, die sich von Anfang dafür interessierten und auch Rohfassungen, Entwürfe und selbst ausgedruckte Blätter gelesen haben und mir Feedback gaben: Timo Geiß, Tanja Karpfinger, Claudia Weiß, Sebastian Saner, Nora Brücker. Ihr habt mir über die Jahre gezeigt, dass ich nicht nur für mich alleine schreibe (was ich wahrscheinlich trotzdem getan hätte).

Weiterhin war Musik mein ständiger Begleiter und half mir wunderbar, mich in die vielen unterschiedlichen emotionalen Elemente zu versetzen. Dabei waren so unterschiedlich Bands wie Anathema, Godflesh, Orden Ogan, Blind Guardian oder Napalm Death oder Soundtracks von so großartigen Filmen wie Braveheart oder Herr der Ringe. Ganz besonders erwähnen möchte ich aber vier Bands:
Virgin Steele, die mich in der hinteren Hälfte maßgeblich beeinflusst und inspiriert haben und durch deren Texte ich sogar Inspiration für einige detaillierte Szenen bekam.
Rhapsody (damals noch ohne Fire), perfekt für alle epischen Schlachten und Kämpfe.
Nocturnal Rites, die mit ihrem Song „Wake up dead“ natürlich auch ein Anfangskapitel auslösten.
Und ganz besonders Type O Negative mit ihrem Song „Red Water“, ohne den wahrscheinlich nie die zündende Idee vor über 15 Jahren gekommen wäre.

Und zum Schluss noch für alle Wissbegierigen:
 Die Bücher entstanden an folgenden Orten:
Münster-Sarmsheim, Rheinstraße
Ober-Ramstadt, Baustraße
Riedstadt-Wolfskehlen, Weimarer Ring
Hetzbach-Beerfelden, Ritterstraße
Griesheim, Pfarrgasse